Über uns:

Philosophen-Runde Melle

 

William Blake




Jeden 1. Freitag im Monat,
19.30 Uhr, Regenwalder Str. 6
(Naturheilpraxis M. Arlt / R. Krüger)

Gemeinsamer Austausch über Gott und die Welt

         Jeder ist willkommen!










Philosophie ist Liebe zur Weisheit.
Anyka
Jedes Mal, wenn wir uns über den Sinn
einer Handlung Gedanken machen, wenn
wir innehalten und reflektieren, machen
wir einen Schritt in Richtung Weisheit.
Ein weiterer Schritt wäre es, wenn wir
über uns selbst reflektieren, also die
Strukturen unserer Wahrnehmung,
unsere Denkgewohnheiten und unsere
Motivation hinterfragen. Denn die
Reflexion über die Umwelt und die
Innenwelt und die der damit einhergehende
Abstand können zu einer Kurskorrektur
und zu mehr Weisheit im Leben führen.
Wir ersparen uns so manchen Ärger.
Philosophie ist in erster Linie etwas
Lebenspraktisches, erst in zweiter Linie 
etwas Theoretisches.






Das nebenstehende Bild will die 
Durchdringung der Materie
(angedeutet als rotierende Elementar-
teilchen) mit Bewusstsein (ange-
deutet als zwei sich anschauende Gesichter)
veranschaulichen. Im Verlauf der Evolution
hat sich das Bewusstsein mehr und mehr
entwickelt: vom organismischen Bewusst-
sein des Tieres über das reflexive Bewusstsein
des Neandertalers hin zum selbstreflexiven
Bewusstsein des modernen Menschen. Mit
einer Entspannungstechnik können wir uns
von allen Inhalten des Bewusstseins lösen
und das Bewusstsein an sich als innere
Stille, als reine Intelligenz erfahren. Es ist
die Erfahrung der Sophia, der Weisheit an
sich, um die es in der Philo-sophia geht. Sie
will in uns freigelegt und im Alltag umge-
setzt werden. 






Offener Verlauf der Gesprächsrunde:

- Zu Beginn eine gemeinsame Sharingrunde.
Jede/r ist eingeladen, etwas über ihre/seine
aktuelle Befindlichkeit mitzuteilen.
- Reise in die Tiefenentspannung: über
Körper- und Atemerfahrung bis ggf. hin zur
gedanklichen Stille, der Sophia.
- Einführung des Themas: Impulsreferat, dann
anschließendes Gespräch unter Beachtung der
Dialogregeln. Vorrang des Zuhörens.
- Gemeinsame stille Reflexion über Beiträge
und Gruppendynamik, Musik im Hintergrund.
- Sharingrunde: Lob und Tadel zum Ver-
lauf der Philrunde.
- Die gute Tat. Berichte über eigene oder beob-
achtete uneigennützige Hilfeleistungen.
-Vorschläge für und Einigung auf das kommende
Thema.



Johanniskraut


Eitel ist das Wort des Philosophen,
das kein menschliches Leiden heilt.
Denn genau wie die Medizin kei-
nen Nutzen bringt, wenn sie nicht
körperliche Krankheiten vertreibt,
so bringt auch die Philosophie
keinen Nutzen, wenn sie nicht die
seelischen Leiden vertreibt.
                                   Epikur(griech. Philosoph)








 www.philosophenrunde-melle.blogspot.de
Auskunft: Tel. 05422/2635