Montag, 24. September 2018

Nachschau 7.9.2018: Weg des Diamanten / Ridhwan-Arbeit
Beiträge und Reflexionen

Jessica Schwark:
Ein interressanter und mit Herzblut vorgetragener Vortrag über das Thema: Diamant Approach.
Die Referentin stellte uns ihren Weg zum persönlichen Wachstum und Entwicklung vor, den sie seit 17 Jahren geht. Gruppenarbeit und persönliche Gespräche über emotionale Empfindungen stehen dabei im Vordergrund. 
Ich selbst bin eher der " stille" Beobachter, daher wäre dieses nicht mein Weg.
Grundsätzlich aber gilt: Jeder schaut und sorgt für sich.

E-mail an die Referentin von Christian Brehmer: 
Dank noch einmal für Dein lebendiges Referat am Freitag,
liebe Marion. Es hat so manche Reflexion ausgelöst.
Z.B. die Inquiery-Technik: Besteht da nicht die Gefahr, dass
man in den Vorgängen hängen bleibt? Ein anderer Weg
wäre direkt zur Essenz zu gehen - wie wir es mit unserer
Entspannungsreise zu Beginn versucht haben - um dann
die Dinge in dem Licht der Essenz neu zu bewerten.

Antwort der Referentin: 
Inquiery-oder Erkundung-ist eine lebenslange Praxis, die durch Üben immer vollkommener wird. Das Direkte zur Essenz gehen ist ja für viele auf Grund ihrer Barrieren schlecht möglic. Da hilft die Erkundung, die Verdrehungen zu sehen und durchzuarbeiten, so daß dann Essenz direkt auftauchen kann. Je länger jemand in der spirituellen Arbeit ist, desdo eher bemerkt er/sie, wann sie an Themen festhängt und kann daran auch tiefer gehen. Wie üben ja nicht allein, sondern mit einem oder zwei präsenten Gegenübern -oder direkt mit einem Lehrer/ Lehrerin - das hilt auch bei der Reflexion. Und das Sein geht zu Deiner Erkundung in Wechselspiel, natürlich deutlicher, je länger Du übst. Es ist eine lebenslange Praxis und Liebe!

Bemerkungen zu Referat  "Diamond Approach."  Dieter Becker: 
Teil der Schöpfung: 
Die Welt ist schön und voller Wunder.
Sie ist die Schöpfung Gottes.
Das Problem der meisten Menschen besteht darin, dass sie sich
nicht als Teil dieser Schöpfung betrachten. Sie schauen nur darauf
als Außenstehende. Die gesammte materielle Welt der Raum-Zeit,
bis zur fernsten Galaxie, ist jedoch EINS. Einschließlich meiner
spärlichen Haare. 
Erst wenn der Mensch sich selber in dieses Weltbild einbindet,
kann er als Teil der Schöpfung bewußt leben und handeln.
  
Entwicklung des Menschen:
Individuelle Entwicklung des Menschen dauert sein ganzes Leben lang
und wird fixiert in den verschiedenen Stufen als Bewußtsein,
gesteuert von der Zirbeldrüse. Da alle "Menschen Brüder" sind, gibt
es hier keine Unterschiede. Die Abläufe der Transformation sind
physiologisch gesehen global gleich. 
Es spielt jedoch für den einzelnen Menschen seine Umwelt in die er
geboren wurde mit deren Kultur, Kunst und spiritueller Glaube eine
entscheidende Rolle. Es ist seine vorgegebene Prägung. Die
Versuche mit Versatzstücken der verschiedenen Religionen es bis zur
Transformation zu treiben, müssen also scheitern. Konglomerate
mit Philosophie und Psychologie als Bindemittel haben ihr Versagen
ausreichend dokumentiert. 
Die Vorstellungen , daß alle Menschen des Planeten Erde gemeinsam
in eine höhere Bewußtseinsstufe gehoben werden, sind fromme
Theorien. Unser Weg geht nur über die Einzelwesen und deren Einfluß.
Langsam, aber stetig.

Vorschau 5.10.2018: Wohin führt uns Künstliche Intelligenz? "Homo Deus" von Yuval Noah Hariri               Jürgen  Staas

Künstliche Intelligenz (KI) ist ein aktuelles Thema, von Science Fiction/Fantasy (Frank Schätzing, Die Tyrannei des Schmetterlings) über Naturwissenschaft (Ranga Yogeshwar, Nächste Ausfahrt Zukunft) bis Kulturgeschichte (Yoval Noah Hariri, Homo Deus). Lezterer, Israleli. eigentlich Militärhistoriker, geb. 1976, hat zwei Bestseller verfasst: "Homo Sapiens, eine kurze Geschichte der Menschheit" und "Homo Deus, eine Geschichte von morgen". Der erste Band beschreibt die einzelnen revolutionären Fortschritte der Menschheitsgeschichte: Feuer, Sprache, Domestizierung der Natur, Städte, Religion, Schrift, Geld, Wissenschaft, Technik. Auch der zweite Band bietet noch viel Geschichte, von Mythos und Religion über "Humanismus" und Liberalismus hin zum "Abschied von der Seele", wenn die neue Religion des "Dataismus", wenn Algorithmen, wenn künstliche Intelligenz das menschliche Bewusstsein überholt und übertrifft, sich von ihm "abkoppelt", sich verselbständigt. Eine scharfsinnige Zukunftsvision, Utopie oder Dystopie, ein neues Horrorszenario? Eine Darstellung von Möglichkeiten und Optionen.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen